Über 30 Jahre Surf-Erfahrung
Alle Mitarbeiter mit VDWS-Schein
OpenAir Ausstellungsfläche
Persönliche Beratung +49 4371-5888

Windsurf-Trapeze, Sitztrapeze, Hüfttrapeze

Die Zeiten, in denen ein Trapez aus ein paar Gurten und einem Haken bestehen, sind lange vorbei. Moderne Trapeze sind für eine optimales Surferlebnis ausgelegt. Da inzwischen jeder Hersteller diverse verschiedene Modelle anbietet, haben wir hier die wichtigsten Merkmale für euch zusammengefasst.>>

Die Zeiten, in denen ein Trapez aus ein paar Gurten und einem Haken bestehen, sind lange vorbei. Moderne Trapeze sind für eine optimales Surferlebnis ausgelegt. Da inzwischen jeder Hersteller... mehr erfahren »
Fenster schließen
Windsurf-Trapeze, Sitztrapeze, Hüfttrapeze

Die Zeiten, in denen ein Trapez aus ein paar Gurten und einem Haken bestehen, sind lange vorbei. Moderne Trapeze sind für eine optimales Surferlebnis ausgelegt. Da inzwischen jeder Hersteller diverse verschiedene Modelle anbietet, haben wir hier die wichtigsten Merkmale für euch zusammengefasst.>>

Topseller
ION Fuel ION Fuel
109,95 € *
ION Jade 6 ION Jade 6
179,00 € *
TIPP!
Mystic Arch Mystic Arch
ab 199,00 € *
- 80,02 €
Mystic Majestic Mystic Majestic
338,53 € * 418,55 € *
1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
ION Icon 9
ION Icon 9
229,95 € *
Zum Produkt
NEU
ION Fuel
ION Fuel
Ein klassisches Windsurf-Sitztrapez! Du kommst mit den Hüfttrapezen nicht klar oder fährst lieber überpowert, als immer an der untersten Grenze, dann bietet sich eher ein Sitztrapez an, da der Fahrkomfort und die Kräfte sich besser...
129,95 € *
Zum Produkt
NEU
ION Ripper WS
ION Ripper WS
Ob Hüft oder Sitztrapez, ob Kiten oder Windsurfen - mit dem Ripper X steht jeder vor seiner eigenen Entscheidung! Durch eine Hakenplatte und den abnehmbaren Beingurt wird das Verrutschen des Trapezes minimiert und der Kite wird nicht zur...
94,95 € *
Zum Produkt
NEU
ION Octane
ION Octane
Line Concept IDas OCTANE beeindruckt durch innovatives Design für Rider, welche die Sitzoption bevorzugen. Inspiriert von Klettergurten, bietet dieses Modell verbesserte verstellbare Beinschlaufen, hervorragenden Komfort und Leistung....
199,95 € *
Zum Produkt
NEU
ION Radium Team Series
ION Radium Team Series
Das Radium 8, ist bei Ion, das beliebteste Trapez. Es wurde stetig weiterentwickelt und sollte die meisten Windsurfer, ansprechen. Das Trapez hat einen Flex Index von 8 und ist somit mittelhart. Die Rückenplatte ( 3D Curv_Spine ), aus...
219,00 € *
Zum Produkt
NEU
ION Jade 6
ION Jade 6
Das Jade 6 vereint angesagtes Design mit all den technischen Features, die du brauchst. Die über den Steiß verlängerte Outline wurde speziell entwickelt, um die Belastung gleichmäßig über den Rücken zu verteilen. Fully_molded EVA sorgt...
179,00 € *
Zum Produkt
ION Radium 8
ION Radium 8
Das Radium 8, ist bei Ion, das beliebteste Trapez. Es wurde stetig weiterentwickelt und sollte die meisten Windsurfer, ansprechen. Das Trapez hat einen Flex Index von 8 und ist somit mittelhart. Die Rückenplatte ( 3D Curv_Spine ), aus...
209,95 € *
Zum Produkt
ProLimit WS Waist Type-T
ProLimit WS Waist Type-T
Das Type T ist dank des patentierten Haken von ProLimit eines der beliebtesten Trapeze überhaupt. Der Body ist zwar in den Letzten Jahren härter geworden, passt sich aber dennoch super der Kontus deines Körpers an und gibt einen guten...
199,00 € *
Zum Produkt
Ride Engine Contour V1 Seat Harness
Ride Engine Contour V1 Seat Harness
DAS RIDE ENGINE SITZTRAPEZ Sitztrapeze waren bislang immer eine Kompromisslösung. Kein auf dem Markt erhältliches Modell konnte die Aspekte Tragekomfort, maximalen Support und eine optimale Lastenverteilung unter einen Hut bringen. Bis...
189,00 € *
Zum Produkt
Ride Engine Saber
Ride Engine Saber
Die Schale des Saber Trapezes wurde basierend auf denselben proprietären Daten entworfen, die auch der Konstruktion des Elite zugrunde liegen. Allerdings kommt hier ein flexibleres Verbundmaterial zum Einsatz, wodurch das Saber einen...
279,00 € *
Zum Produkt
Ride Engine Momentum
Ride Engine Momentum
Mit dem Momentum präsentieren wir unser erstes Soft-Shell-Trapez für alle Kiter und Windsurfer, die auf das legendäre Locked-in-Feeling der Ride Engine Trapeze schwören, zugleich aber ein höheres Maß an Flexibilität und torsionaler...
179,00 € *
Zum Produkt
ION Hook for C- Bar Windsurf
ION Hook for C- Bar Windsurf
Ersatzhook für die C-Bar.
49,90 € *
Zum Produkt
1 von 3

Zunächst muss man sich zwischen einem Hüft- und Sitztrapez entscheiden. Das Argument, dass Hüfttrapeze schnell hochrutschen, trifft heutzutage kaum noch zu. Ob Hüft- oder Sitz ist also eine Frage des persönlichen Stils. Sitztrapeze haben den Haken tiefer. Damit fällt es einfacher, über das Trapez Druck auf den Mastfuß auszuüben, was vor allem beim passiven Angleiten hilft.

Auch zum Heizen auf Flachwasser hilft ein Sitztrapez dabei, den letzten Rest Speed aus dem Material zu kitzeln.

Ein Hüfttrapez hat den Haken höher. Aufsteigern fällt damit das Ein- und Aushaken leichter, auch manöverorientierte greifen deshalb eher zum Hüfttrapez. Außerdem nimmt man beim Surfen automatisch eine aufrechtere Position ein. Das hilft auch bei Kabbelwasser und viel Wind, da man mit kleinen Körperbewegungen die Segelstellung gut korrigieren können. Wir empfehlen inzwischen den meisten Surfern ein Hüfttrapez, können euch aber natürlich auch bei Sitztrapezen beraten. Bei Sitztrapezen bieten die meisten Hersteller nur noch ein Modell an, dafür aber eine Vielzahl an Hüfttrapezen. Dabei hat jeder Hersteller sein eigenes Verschlusssystem. Dabei finden vor allem die Systeme von Mystic und Prolimit viel Zuspruch, da sich diese Systeme nur durch zusammenstecken schließen und zum lösen nur ein Handgriff benötigt wird. Die meisten anderen Marken setzten auf ein klassisch auf ein Prinzip, bei dem ein Metalstück eingehakt wird.

Egal, welches System euer jetziges System hat, nach dem ersten Surfurlaub könnt ihr jedes neue System blind und innerhalb von Sekunden bedienen. Das Verschlussystem sollte also kein Kaufkriterium sein. Die einzelnen Modelle entscheiden sich in erster Linie im Schnitt. Ein Trapez mit einem großen Rückenbereich verteilt die Kraft gleichmäßiger, und wird dadurch komfortabler. Schmalere Trapeze bieten dagegen eine größere Bewegungsfreiheit, was vor allem den Manöverfreaks entgegenkommt. Auch der seitliche Bereich fällt unterschiedlich breit aus. Da ein sich ein Trapez bei Zug nach vorne zusammenzieht, wird auch über die Seitenbereiche Druck auf den Körper ausgeübt, sodass hier der gleiche Grundsatz wie beim Rückenbereich gilt. An dieser Stelle sollte ein Trapez nicht auf die Hüftknochen drücken. Vor allem Frauen wählen deshalb häufig schmal geschnittene Trapeze Die Härte eines Trapezes ermöglicht entweder eine sehr direkte Kraftübertragung und damit viel Kontrolle bei harten Trapezen, oder ein sehr gleichmäßiges, weiches Fahrgefühl bei weichen Trapezen.

Einige variieren auch die Härte in verschiedenen Bereichen. Bei der ersten Anprobe wirken harte Trapeze meistens deutlich unkomfortabler als weiche, sie passen sich aber mit der Zeit dem Fahrer an und gewinnen damit an Komfort. Übrigens: wer ein Trapez sowohl zum Kiten als auch zum Windsurfen sucht, sollte sich am besten bei Trapezen die als Combitrapez oder Muliti-Use gekennzeichnet sind umschauen. Wenn ihr da kein passendes Modell findet, könnt ihr auch ein Kitetrapetz wählen. Reine Windsurftrapeze sind für die Belastung beim Kitesurfen nicht ausgelegt.

Zunächst muss man sich zwischen einem Hüft- und Sitztrapez entscheiden. Das Argument, dass Hüfttrapeze schnell hochrutschen, trifft heutzutage kaum noch zu. Ob Hüft- oder Sitz ist also eine Frage... mehr erfahren »
Fenster schließen

Zunächst muss man sich zwischen einem Hüft- und Sitztrapez entscheiden. Das Argument, dass Hüfttrapeze schnell hochrutschen, trifft heutzutage kaum noch zu. Ob Hüft- oder Sitz ist also eine Frage des persönlichen Stils. Sitztrapeze haben den Haken tiefer. Damit fällt es einfacher, über das Trapez Druck auf den Mastfuß auszuüben, was vor allem beim passiven Angleiten hilft.

Auch zum Heizen auf Flachwasser hilft ein Sitztrapez dabei, den letzten Rest Speed aus dem Material zu kitzeln.

Ein Hüfttrapez hat den Haken höher. Aufsteigern fällt damit das Ein- und Aushaken leichter, auch manöverorientierte greifen deshalb eher zum Hüfttrapez. Außerdem nimmt man beim Surfen automatisch eine aufrechtere Position ein. Das hilft auch bei Kabbelwasser und viel Wind, da man mit kleinen Körperbewegungen die Segelstellung gut korrigieren können. Wir empfehlen inzwischen den meisten Surfern ein Hüfttrapez, können euch aber natürlich auch bei Sitztrapezen beraten. Bei Sitztrapezen bieten die meisten Hersteller nur noch ein Modell an, dafür aber eine Vielzahl an Hüfttrapezen. Dabei hat jeder Hersteller sein eigenes Verschlusssystem. Dabei finden vor allem die Systeme von Mystic und Prolimit viel Zuspruch, da sich diese Systeme nur durch zusammenstecken schließen und zum lösen nur ein Handgriff benötigt wird. Die meisten anderen Marken setzten auf ein klassisch auf ein Prinzip, bei dem ein Metalstück eingehakt wird.

Egal, welches System euer jetziges System hat, nach dem ersten Surfurlaub könnt ihr jedes neue System blind und innerhalb von Sekunden bedienen. Das Verschlussystem sollte also kein Kaufkriterium sein. Die einzelnen Modelle entscheiden sich in erster Linie im Schnitt. Ein Trapez mit einem großen Rückenbereich verteilt die Kraft gleichmäßiger, und wird dadurch komfortabler. Schmalere Trapeze bieten dagegen eine größere Bewegungsfreiheit, was vor allem den Manöverfreaks entgegenkommt. Auch der seitliche Bereich fällt unterschiedlich breit aus. Da ein sich ein Trapez bei Zug nach vorne zusammenzieht, wird auch über die Seitenbereiche Druck auf den Körper ausgeübt, sodass hier der gleiche Grundsatz wie beim Rückenbereich gilt. An dieser Stelle sollte ein Trapez nicht auf die Hüftknochen drücken. Vor allem Frauen wählen deshalb häufig schmal geschnittene Trapeze Die Härte eines Trapezes ermöglicht entweder eine sehr direkte Kraftübertragung und damit viel Kontrolle bei harten Trapezen, oder ein sehr gleichmäßiges, weiches Fahrgefühl bei weichen Trapezen.

Einige variieren auch die Härte in verschiedenen Bereichen. Bei der ersten Anprobe wirken harte Trapeze meistens deutlich unkomfortabler als weiche, sie passen sich aber mit der Zeit dem Fahrer an und gewinnen damit an Komfort. Übrigens: wer ein Trapez sowohl zum Kiten als auch zum Windsurfen sucht, sollte sich am besten bei Trapezen die als Combitrapez oder Muliti-Use gekennzeichnet sind umschauen. Wenn ihr da kein passendes Modell findet, könnt ihr auch ein Kitetrapetz wählen. Reine Windsurftrapeze sind für die Belastung beim Kitesurfen nicht ausgelegt.

Zuletzt angesehen